Fummelbretter / Intelligenzspielzeug im Test

Als Besitzer von zwei ziemlich intelligenten, anspruchsvollen und schnell gelangweilten Wohnungskatzen stehen wir ständig vor dem Problem, wie wir die beiden adäquat beschäftigen können.

Schon beim Einzug der beiden haben wir begonnen aus leeren Klopapierrollen, Korken und ähnlichem Material selbst Fummelbretter zu bauen. Diese ließen sich aber immer schlecht reinigen oder die Katzen hatten sie schnell "zerlegt".

Bald konnten wir und die Katzen uns für die im Handel erhältlichen Fummelbretter (meist aus Kunststoff) begeistern.

Im folgenden möchte ich unsere Fummelbretter kurz vorstellen sowie deren Vor- und Nachteile erläutern. Vielleicht finden auch andere Katzenbesitzer hier ein passendes Geschenk für ihre Vierbeiner!

Folgende Fummelbretter werden getestet und vorgestellt (gerade in Bearbeitung, das Erstellen der Videos kostet ziemlich viel Zeit):

Öffnet internen Link im aktuellen FensterCat MixMax Puzzle 1 von Nina Ottoson

Öffnet internen Link im aktuellen FensterCat Activity Turn Around

  • Cat Activity Fun Board
  • CatIt Senses Futterturm
  • Catit Design Senses Spielschiene
  • Doggy Brain Train Cube
  • Doggy Brain Train Safe
  • Dog Activity Poker Box - Level 2

Was es bei Fummelbrettern für Katzen zu beachten gilt

  • Fummelbretter aus Plastik sind zu bevorzugen, da sie wesentlich einfacher zu reinigen sind. Manche kann man sogar in den Geschirrspüler stecken, als einfacher hat es sich jedoch erwiesen, sie in der Badewanne abzuduschen.

  • Zu bevorzugen sind Fummelbretter ohne kleine, lose Teile oder Hütchen, damit man die Katzen auch alleine spielen lassen kann, z.B. wenn man nicht daheim ist. Auf kleinen Teilen wird sonst gerne gekaut oder die Katzen schießen sie unter den Schrank. Da kommt Freude auf.

  • Man kann prinzipiell auch Fummelbretter für Hunde kaufen, da es für Katzen (noch) relativ wenig Auswahl gibt oder die Fummelbretter zu einfach sind. Beachten muss man allerdings, dass Hunde anders "fummeln" als Katzen. Hunde verwenden hauptsächlich die Schnauze, Katzen eher die Pfoten. Daher können Katzen nur schlecht Hütchen oder Stecker anheben. Man kann sich aber auch hier behelfen, indem man eine kleine Schlaufe aus einer Schnur am Hütchen anbringt, die die Katze mit den Krallen anheben kann.

Cat MixMax Puzzle 1 von Nina Ottoson

Unter den pinkfarbenen Hütchen kann man Leckerlis platzieren. Die Katzen müssen die Hütchen zu einem der beiden Ausgänge schieben, um an das Leckerchen ranzukommen.

Zuerst haben wir es auf Parkett probiert. Das funktioniert nicht gut, weil die Hütchen wegrutschen und von den Katzen nicht umgedreht werden können. Als nächstes probieren wir es auf dem Teppich, dort klappt es besser.

Vorteile:

  • Fummelbrett ist aus Plastik und somit gut zu reinigen
  • gute, stabile Verarbeitung
  • bietet verhältnismäßig lange Beschäftigung


Nachteile:

  • Katzen können nicht alleine spielen, dasie sonst auf den Hütchen rumkauen oder die Hütchen unter den Schrank schusseln
  • Herausgefischte Hütchen sind für die Katzen schwer umzudrehen, um an das Leckerli zu kommen

Fazit - Note 3:
Eine super Idee, aber nicht das beliebteste Fummelbrett bei unseren Katzen, da die Leckerlis selten von selbst aus dem Hütchen fallen und das Umdrehen für die Katzenpfoten schwierig ist.

Cat Activity Turn Around

In die 3 Röhren füllt man Leckerlis, die durch geschicktes Drehen der Röhren wieder herausfallen.

Vorteile:

  • Fummelbrett ist aus Plastik und somit gut zu reinigen
  • sehr gute Verarbeitung
  • geringer Platzbedarf
  • hohe Langzeitmotivation
  • Katzen können alleine spielen, da keine losen Teile vorhanden sind
  • gut als "Futtervorrat", da es lange dauert, bis die Katzen die Röhren komplett geleert haben

Nachteile:

  • Keine